Kategorien
Star Trek: The Next Generation

TNG 1.5 – The Last Outpost

Das erste Mal Ferengi. Sie haben Laserpeitschen, tragen Nagellack, sind gierig und ihr Kampfstil ist, den Gegner anzuspringen, rumzuzappeln und Gnagnagna zu sagen. Die Enterprise-Crew reagiert herablassend. Riker stellt sich einem Ferengi so vor: Ich bin Commander William Riker, erster Offizier der USS Enterprise. Sie müssen noch viel lernen! Und Captain Jean-Luc Picard muss den Ferengi wie kleinen Kindern erklären, was Vertrauen und Zusammenarbeit sind. Überhaupt gibt es mehrere kindische Motive in der Folge: (1) Die Ferengi selbst wirken wie eine Bande kleiner Jungs, die sich für schlau halten, inklusive kindischem Herumgespringe. (2) In einer Szene verscheucht Riker ein paar Jungs aus dem Konferenzraum und sagt zu Picard: Boys will be boys, captain! Vielleicht eine Parallele zu den Ferengi. (3) Data verfängt sich in einer Fingerfalle und Picard muss die Finger retten. (4) Data probiert die menschliche Floskel „something to write home about“ in falschem Kontext an Picard aus, der nur die Stirn runzelt und weg geht. Am besten gefiel mir wieder Worf. Er ist stoisch und völlig verwirrt über das Verhalten der Crew. Bislang wirkt er wie ein kritischer Beobachter der Serie.